Interessantes und Links zum Thema Impfen

Robert-Koch-Institut aktuelle Empfehlungen und Ergänzungen/Begründungen zum Thema Impfen. 


Frühsommer-Meningoencephalitis (FSME) Endemiegebiete für Deutschland und Europa (bereitgestellt von der Fa. Baxter)


Der Gebärmutterhals ist die Verbindung zwischen dem unteren Teil der Gebärmutter und der Scheide. Dort kann eine Krebserkrankung, das so genannte Zervixkarzinom, auftreten. Voraussetzung für die Entstehung eines Zervixkarzinoms ist eine Ansteckung und langjährige Infektion mit bestimmten krebsauslösenden Humanen Papillomviren (HPV). Inzwischen kann man sich gegen zwei gefährliche Typen der HP-Viren impfen lassen, und dadurch das Risiko für Gebärmutterhalskrebs deutlich reduzieren. Die Impfung ersetzt die Vorsorgeuntersuchung aber nicht. Die STIKO empfiehlt die Impfung zwischen dem 12- und 17-ten Lebensjahr. Die Kosten werden von den Kassen übernommen.

Kontakt für Termine, Rezepte, Nachfragen:

Sudetenweg 6
D-59065 Hamm
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tel.: +49 2381 871190 / 671498
Fax: +49 2381 671497
Web: www.internist-hamm.de

Login Form